OnlinekĂ€ufern hilft es, wenn sie Alternativen vor dem Kauf miteinander vergleichen können, um die fĂŒr sie beste Lösung zu finden. Die richtige Gestaltung mit einfacher Handhabung können diesen Prozess angenehm machen und zu positiver UX fĂŒhren.Weiterlesen...

Jeder ĂŒbliche Internetbrowser ist heutzutage „Multi-Tabbing“-fĂ€hig: Statt fĂŒr jede Seite ein neues Browser-Fenster zu öffnen, kann der Nutzer diese stattdessen in neuen Tabs öffnen. Sie werden so als eine Art GedĂ€chtnisstĂŒtze genutzt, ĂŒber die man Wissen und Informationen griffbereit hĂ€lt oder Seiten fĂŒr eine spĂ€tere Betrachtung parkt.Weiterlesen...

Die Kunst der Leserlichkeit

18. April 2018  –  Rubrik: Neues von Nielsen

Muss ein Nutzer beim Lesen eines Textes am Bildschirm die Augen zusammenkneifen, kann es zum einen an der Bildschirmhelligkeit liegen, oder daran, dass er den Text wegen des Hintergrundbildes nur schwer lesen kann. Letzteres lÀsst sich, wenn man die richtigen Farben und Kontraste wÀhlt, vermeiden.Weiterlesen...

Flat Design bringt nicht nur Vorteile, da die Usability der Ă€sthetischen OberflĂ€chengestaltung oft untergeordnet wird. Anhand von fĂŒnf Punkten, lĂ€sst sich am Beispiel der Google-Startseite kurz aufzeigen, wie eine Seite möglichst nutzertauglich gestaltet werden kann.Weiterlesen...

Die Anordnung von Bildern und Texten haben Einfluss auf den Lesekomfort des Besuchers einer Webseite. Ist der Text untereinander angeordnet und links oder rechts daneben die Bilder, ergibt dies einen besseren Lesefluss als die sogenannte „Zick-Zack“-Darstellung.Weiterlesen...

Bei der Arbeit am Computer konzentrieren sich viele Nutzer auf die linke HĂ€lfte des Bildschirms. Dies gilt bei der Webseitenbetrachtung zu berĂŒcksichtigen, damit ein Besucher schnell das findet was er sucht.Weiterlesen...

Nutzer verbringen die meiste Zeit auf anderen Webseiten. Daraus ergibt sich, dass sie bevorzugen eine beliebige andere Webseite genauso bedienen zu können, wie alle anderen ihnen bekannten WebSeiten. Jakob Nielsen nennt dieses PhĂ€nomen das „Law of Internet User Experience“.Weiterlesen...

Viele Brettspiele haben es, auch wenn der Spieler es sich seltenst wĂŒnscht: Ereignisse, die den Spieler zurĂŒck zum Spielfeldanfang drapieren. Anders ist es bei Webseiten: Erreicht der Nutzer ein fortgeschrittenes Stadium auf der Seite oder letztlich das Seitenende, sehnt er sich oft danach, schnell zum Seitenanfang zurĂŒck zu kommen. ZurĂŒck zum Start, aber wie?Weiterlesen...

Flat Design + Usability = Flat 2.0?

2. November 2015  –  Rubrik: Neues von Nielsen

In Ihrem neusten Artikel geht die Nielsen-Norman Group auf Flat-Design und seine UrsprĂŒnge, dessen Usability und auf die Weiterentwicklung von Flat Design, Flat 2.0 ein.Weiterlesen...

In seinem neuesten Blogeintrag nimmt Nielsen die Ergebnisse einer von IBM durchgefĂŒhrten Erhebung unter die Lupe. Dabei wurden die E-Commerce-UmsĂ€tze des WeihnachtsgeschĂ€ftes von 2014 untersucht. Mit einem vernichtenden Ergebnis fĂŒr Mobile Shopping: Die Konversionsraten von am PC aufgerufenen Shops waren um 288% höher, als die vom Smartphone abgerufenen Varianten.Weiterlesen...


Über diese Rubrik

  • Hier finden Sie Jakob Nielsens Usability-Tipps. Seine zweiwöchentlich erscheinende Kolumne „Alertbox“ enthĂ€lt Wissenswertes zum Thema „Web-Usability“. Diese haben wir fĂŒr Sie kurz und handlungsleitend fĂŒr die Praxis aufbereitet.

Unterrubriken

  • Keine Kategorien