Spuren lesen: Logfile Analyse

24. Mai 2006

Die Logfile Analyse, auch Logging genannt, bietet nach der Fertigstellung des finalen Systems eine M├Âglichkeit, die tats├Ąchliche Benutzung des Systems aufzuzeichnen und auszuwerten. Das Prinzip hinter der Logfile Analyse ist Folgendes: Alle Aktionen des Benutzers und die darauf folgenden Systemreaktionen werden in einer speziellen Datei in einer zuvor festgelegten Art und Weise dokumentiert und gespeichert. Die Auswertung der Daten erfolgt ├╝ber geeignete Auswertungstechniken, die sich gr├Â├čtenteils automatisieren lassen. Stehen diese Daten zur Verf├╝gung, so lassen sich R├╝ckschl├╝sse ├╝ber die tats├Ąchliche Nutzung des Systems und ├╝ber eventuell auftretende Nutzungsprobleme ziehen.

Hier gibt es einen entscheidenden Unterschied zwischen Websites und anderen interaktiven Systemen. Bei anderen interaktiven Systemen ist eine Extrafunktionalit├Ąt vonn├Âten, um die Nutzungsdaten aufzuzeichnen. Au├čerdem m├╝ssen datenschutzrechtliche Bedenken erw├Ągt werden. Im Internet fallen die Logfile Daten praktisch als Nebenprodukt ab. Der Grund hierf├╝r ist einfach: Jeder Webbrowser richtet an den Server, auf welchem eine bestimmte Website zug├Ąnglich ist, eine Anfrage nach Daten f├╝r die bestimmte Webpage, die ein Benutzer gerade aufrufen m├Âchte. Damit die Daten von dem Webserver, auf welchem die Webpage abgelegt ist, auch wirklich wieder bei dem Benutzer ankommen, der diese Daten angefordert hat, ├╝bermittelt der Webbrowser bestimmte Daten an den Webserver. Diese Daten werden in Kombination mit der Anfrage des Webbrowsers in einem so genannten Webserverlog gespeichert.

Webserver Logfiles lassen sich durch geeignete Anwendungen statistisch auswerten. Typische Metriken, die sich mittels einer Logfile Analyse errechnen lassen, sind zum Beispiel die Anzahl der Besucher einer Website, die Anzahl der Aufrufe bestimmter Webpages innerhalb der Website, die Herkunft der Anfragen an den Webserver und die ├╝bertragenen Datengr├Â├čen.

Allerdings ist die Logfile Analyse ein wenig wie Spuren lesen. Man kann durch eine Klickpfadanalyse nachverfolgen, welche Seiten sich Benutzer auf einer Website in welcher Reihenfolge angeschaut haben. Des Weiteren kann man sogar nachvollziehen, auf welcher Seite die Benutzer eingestiegen sind, bzw. auf welcher Seite sie zuletzt waren, bevor sie die Website verlie├čen. Aber die Logfile Analyse gibt keinerlei Aufschluss ├╝ber die Motivation und Anliegen der Benutzer. In anderen Worten, kann man mittels einer Logfile Analyse zwar bestimmen, was Benutzer auf einer Website gemacht haben, aber nicht warum sie es gemacht haben.

Diesen Beitrag bookmarken bei:
Bookmark bei: Yigg Bookmark bei: Webnews Bookmark bei: Technorati Bookmark bei: Mr. Wong Bookmark bei: Linkarena Bookmark bei: Del.icio.us Bookmark bei: Google Bookmark bei: Favoriten Bookmark bei: Facebook

Autor des Beitrags