HCI an der UniversitÀt Hamburg

17. September 2006

Im Rahmen Artikelserie zu Ausbildungsprogrammen im Bereich Human-Computer Interaction (HCI) und Usability stellt Professor Horst Oberquelle das Angebot im Fachbereich Informatik an der UniversitĂ€t Hamburg vor. Bereits in den ersten Semestern werden den Studenten der Informatik Grundlagen zu diesem Thema vermittelt. SpĂ€ter erhalten interessierte Studenten die Möglichkeit, sich im Wahlpflichtmodul „Mensch-Computer-Interaktion“ (MCI) weiter zu spezialisieren. Ab WS 2008/2009 soll es außerdem ein Masterprogramm mit der Richtung MCI geben.

Das Department Informatik der UniversitĂ€t Hamburg ist der TrĂ€ger der einzigen Informatik-Vollausbildung auf UniversitĂ€tsniveau in Hamburg. Die Hamburger Informatik existiert seit 1971 und arbeitet im Themenfeld Mensch-Computer-Interaktion seit ihrer GrĂŒndung. Das Department ist zur Zeit in Hamburg-Stellingen zu Hause; die Anschrift lautet: Department Informatik, UniversitĂ€t Hamburg, Vogt-Kölln-Str. 30, 22527 Hamburg.

Seit dem WS 2005/2006 wird das Studienangebot sukzessive vom Diplomstudiengang auf die Bachelor/Master-Ausbildung (6+4 Semester) umgestellt. Im Rahmen dieses Studienkonzeptes wird das Thema Mensch-Computer-Interaktion systematisch behandelt. In zwei Pflichtmodulen des 1. und 2. Semesters werden die Grundlagen gelegt. Im Modul „Informatik im Kontext“ werden im 1. Semester Grundlagen der natĂŒrlichen Informationsverarbeitung (Wahrnehmung, GedĂ€chtnis, Denken, Kommunikation) und erste Anwendungen bei der Gestaltung interaktiver Systeme gelehrt. Im 2. Semester wird im Modul „Softwareentwicklung II“ das Zusammenspiel von Softwaretechnik und Software-Ergonomie im Rahmen von Softwareentwicklungsprozessen behandelt. Ab dem 4. Semester kann man sich im Wahlpflichtmodul „Mensch-Computer-Interaktion“ weiter spezialisieren. Hier wird neben dem traditionelleren Interaktionsdesign Themen wie multimodale, innovative Interaktionstechnologien sowie spezielle Evaluationsmethoden behandelt. In Seminaren, Praktika und Projekten können das Wissen vertieft und eigene Erfahrungen bei der Gestaltung gesammelt werden.

Wer sich im Masterprogramm in Richtung MCI spezialisieren möchte, wĂ€hlt die Richtung „Architektur und Gestaltung von IT-Systemen“, in der neben weiterem Grundlagenwissen Vertiefungsmodule wie Softwarearchitektur, Software- und Organisationsentwicklung, Interaktive Systeme, ComputergestĂŒtzte Kooperation und Computergrafik angeboten werden sollen. Ein weiteres Projekt mit angegliedertem Seminar dient der aktiven Auseinandersetzung mit dem Stoff. Dieses Masterprogramm wird wesentlich getragen vom Zentrum fĂŒr Architektur und Gestaltung von IT-Systemen (AGIS) und startet frĂŒhestens im WS 2008/2009.

Ab Sommer 2007 werden an der UniversitĂ€t Hamburg StudiengebĂŒhren (wahrscheinlich 500 Euro/Semester) eingefĂŒhrt. Alle StudienplĂ€tze unterliegen einem Zulassungsverfahren. In den beiden letzten Jahren wurden nicht alle PlĂ€tze in der Informatik belegt. Bewerbungen sind jeweils zum Wintersemester möglich (Bewerbungsschluss ist zur Zeit der 15. Juli des Jahres.)

NÀhere Informationen erhÀlt man auf der Webseite der Hamburger Informatik:
http://www.informatik.uni-hamburg.de

Diesen Beitrag bookmarken bei:
Bookmark bei: Yigg Bookmark bei: Webnews Bookmark bei: Technorati Bookmark bei: Mr. Wong Bookmark bei: Linkarena Bookmark bei: Del.icio.us Bookmark bei: Google Bookmark bei: Favoriten Bookmark bei: Facebook

Autor des Beitrags