Auffindbarkeit von Webinhalten

2. Dezember 2005

Eine gute Auffindbarkeit von Inhalten gilt als das wesentliche Usability-Kriterium f├╝r Webseiten. Denn wenn die Nutzer etwas nicht finden k├Ânnen, dann existiert es f├╝r sie nicht. F├╝r eine gute Navigation spielen sowohl die Informationsarchitektur als auch die verwendeten Begriffe eine entscheidende Rolle. Welcher dieser beiden Parameter ist f├╝r die Usability von Webseiten bedeutsamer?

Parameter einer guten Navigation

Es wird immer wieder behauptet, dass die Navigation 80% einer guten Usability von Webseiten ausmacht. Aber was bedeutet das eigentlich? Welches sind die Parameter, die eine Seite „navigabel“ machen?
Benutzerzentriert arbeitende Webdesigner w├╝rden diese Frage wohl folgenderma├čen beantworten: Eine gute Navigation entsteht durch eine gute Informationsarchitektur. Eine gute Informationsarchitektur bedeutet, dass angemessene hierarchische Strukturen und Beschriftungen verwendet werden. Eine angemessene Struktur besteht dann, wenn die Hierarchie, die mentale Informationsorganisation des Benutzers widerspiegelt. Angemessene Begriffe (Labels) f├╝r Kategorien und Abk├╝rzungen sollten dem Vokabular des Benutzers entnommen werden.

Die richtige Struktur

Welche Informationsstruktur besonders g├╝nstig ist, h├Ąngt ganz wesentlich von der Zielgruppe und ihrer Vertrautheit mit den Inhalten einer Webseite ab. Exakte Systeme (z. B. eine alphabetische Reihenfolge) eignen sich am besten, wenn die Benutzer die spezielle Bezeichnung der gesuchten Information kennen. Mehrdeutige Systeme (z. B. eine Organisation nach Themengebieten) sind zu bevorzugen, wenn die Benutzer Schl├╝sselw├Ârter m├Âglicherweise nicht kennen. Au├čerdem eignen sich diese Systeme f├╝r Benutzer, die in den Inhalten herumst├Âbern wollen.

Organisationsstrukturen k├Ânnen basierend auf der Intuition des Designers, durch Experten oder auf Grund bereits existierender Strukturen gebildet werden. Neben diesen M├Âglichkeiten bestehen zahlreiche benutzerzentrierte Untersuchungsmethoden, bei denen das Feedback von Benutzern in die Konstruktion und Validierung einbezogen wird.

Die richtigen Begriffe

Die geeigneten Labels zu finden, bedeutet die Bezeichnung f├╝r eine Sache zu treffen, die der Benutzer gebrauchen w├╝rde. Bei der Entwicklung von effektiven Labels, m├╝ssen Designer insbesondere den Wissensstand der Benutzer ├╝ber den Fachbereich und das System ber├╝cksichtigen. Ziel ist eine Minimierung des Fachjargons – besonders bei einer breiten Zielgruppe – und die Vermeidung von Mehrdeutigkeiten.
Designer gehen oft davon aus, dass Benutzer genauso viel ├╝ber ein Thema oder eine Organisation wissen, wie sie selbst. Sie haben Schwierigkeiten, sich in Erinnerung zu rufen, wie es ist, etwas nicht zu wissen. Das Ergebnis ist eine Architektur, die die internalen Strukturen und Bezeichnungen der Organisation widerspiegelt. Insbesondere bei Benutzern ohne gro├če Vorkenntnisse f├╝hrt dies oft zu Schwierigkeiten.

Benennungssysteme k├Ânnen aus bereits bestehenden Systemen abgeleitet werden oder durch Experten und User formuliert werden. Die besten Bezeichnungen werden typischerweise direkt durch repr├Ąsentative Benutzer generiert.

Was ist wichtiger? Struktur oder Label?

Entscheidend f├╝r die Gestaltung einer guten Navigation ist es Benutzerdaten einzuholen. Nehmen wir nun an, Sie haben nur eine kurze Zeitspanne und ein begrenztes Budget. Sie k├Ânnen einige Benutzeruntersuchungen durchf├╝hren, aber niemals so viele wie sie gerne w├╝rden. Sie k├Ânnen Ihren Fokus entweder auf die Entwicklung einer soliden benutzerzentrierten Struktur oder auf klare und verst├Ąndliche Begriffe legen. Welchen Schwerpunkt sollte man in diesem Fall w├Ąhlen?

Die Studie von Resnick und Sanchez (2004) versucht diese Frage zu beantworten. Resnick und Sanchez f├╝hrten ein kontrolliertes Experiment durch, zur Absch├Ątzung des relativen Werts von benutzerdefinierten Strukturen gegen├╝ber benutzergenerierten Bezeichnungen. Als Kriterium wurde die wahrgenommene Benutzerfreundlichkeit und Effizienz verschiedener Versionen einer Shopping-Webseite f├╝r Gesundheitsprodukte erhoben.
Die Daten zeigen, dass gute Labels einen robusten positiven Effekt auf die Leistung und die Zufriedenheit der Untersuchungsteilnehmer hatten.
Die Ergebnisse f├╝r die Struktur hingegen sind etwas komplexer. Die Benutzer waren bei der Nutzung einer produktbasierten Struktur verglichen mit einer aufgabenbasierten Struktur effizienter. Diese bessere Leistung bei der produktzentrierten Organisation steht allerdings im Konflikt mit der Tendenz der Benutzer bei einer vorausgegangenen Studie, die Inhalte nach Aufgaben zu sortieren. Allerdings zeigten sich die Effizienzunterschiede nur f├╝r die Testseite mit schlechten Labels. F├╝r die Seiten mit den guten Labels zeigte sich kein Vorteil einer bestimmten Struktur.

Die richtige Struktur

Welche Informationsstruktur besonders g├╝nstig ist, h├Ąngt ganz wesentlich von der Zielgruppe und ihrer Vertrautheit mit den Inhalten einer Webseite ab. Exakte Systeme (z. B. eine alphabetische Reihenfolge) eignen sich am besten, wenn die Benutzer die spezielle Bezeichnung der gesuchten Information kennen. Mehrdeutige Systeme (z. B. eine Organisation nach Themengebieten) sind zu bevorzugen, wenn die Benutzer Schl├╝sselw├Ârter m├Âglicherweise nicht kennen. Au├čerdem eignen sich diese Systeme f├╝r Benutzer, die in den Inhalten herumst├Âbern wollen.

Fazit

Auf den ersten Blick scheint das Ergebnis der Studie zu sein, dass die Verwendung guter Labels wichtiger ist, als eine gute Organisationsstruktur. Laut Eric Schaffer (Begr├╝nder von Human Factors International) sind die Ergebnisse der Studie sehr interessant, sollten aber auch nicht ├╝berbewertet werden. Wenn sehr gute Labels in einer schlechten Struktur verwendet werden, kann dies ebenfalls verh├Ąngnisvoll sein. Eine wirklich gute und verst├Ąndliche Navigation kann nur durch eine Ber├╝cksichtigung beider Aspekte gew├Ąhrleistet werden. H├Ąufig sei es leicht m├Âglich, eine kombinierte Untersuchung von beiden Aspekten innerhalb eines Benutzungstests durchzuf├╝hren. Somit sollten die zus├Ątzlichen Kosten relativ gering ausfallen und durch die Vorteile einer guten Navigation ausgeglichen werden.

Quelle: Human Factors International

Diesen Beitrag bookmarken bei:
Bookmark bei: Yigg Bookmark bei: Webnews Bookmark bei: Technorati Bookmark bei: Mr. Wong Bookmark bei: Linkarena Bookmark bei: Del.icio.us Bookmark bei: Google Bookmark bei: Favoriten Bookmark bei: Facebook

Autor des Beitrags