Ausbildung zum Usability Consultant bei artop

6. Oktober 2006

Ab November 2006 bietet artop – ein Institut an der Humboldt-Universität zu Berlin – eine berufsbegleitende Ausbildung zum Usability Consultant an. Die Ausbildung richtet sich an Personen, die bereits Vorerfahrungen im Bereich Usability gesammelt haben. Den Teilnehmern werden in verschiedenen Modulen in kompakter Form Wissensinhalte und das methodische RĂĽstzeug fĂĽr die Arbeit als Usability Consultant vermittelt. Neben den Ausbildungseinheiten fĂĽhren die Teilnehmer im begleitenden Praxisteil Projektgruppenarbeiten unter der Betreuung erfahrener Mentoren durch.

Usability wird zum Wettbewerbsfaktor

Seit einigen Jahren ist ein steigendes Interesse von Wirtschaft und Medien am Thema Usability zu beobachten – die Gebrauchstauglichkeit interaktiver Produkte wird immer mehr zum Wettbewerbsfaktor und zum QualitätsmaĂźstab.

Qualifizierungsbedarf

Viele Usability Professionals geben an, ihr spezielles Wissen autodidaktisch und schrittweise durch „learning by doing“ erworben zu haben. Noch gibt es in Deutschland keinen Studiengang fĂĽr eine Qualifikation auf dem Gebiet Usability. artop schlieĂźt mit der berufsbegleitenden Ausbildung zum Usability Consultant eine LĂĽcke in den Möglichkeiten der Professionalisierung der Beschäftigten im Berufsfeld Usability. Aktuell bietet artop damit die erste Usability-Ausbildung in Deutschland an.

Usability Consultant

Ein Usability Consultant begleitet den gesamten Prozess der Systementwicklung bzw. vergleichbare Projekte mit dem Ziel einer möglichst intuitiven, effizienten Benutzbarkeit eines Produktes oder einer Dienstleistung im Sinne eines Qualitätsmerkmals. Er verfügt über umfangreiches Wissen, soziale Kompetenz und methodisches Können, um dieses Ziel unter Beachtung der Perspektiven von Auftraggebern sowie Benutzern zu erreichen. Er berät seine internen und externen Auftraggeber, begleitet oder beauftragt Usability Aktivitäten oder führt sie selber durch.

Entwicklung des Ausbildungskonzeptes

artop führt mit der neuen Ausbildung zwei ausgewiesene Kompetenzbereiche zusammen: Die praktische Expertise im Bereich Mensch-Technik-Interaktion (seit über 40 Jahren ingenieurpsychologische Forschung an der Humboldt-Universität zu Berlin) und die 10-jährige Erfahrung als Ausbildungsinstitut. Grundlage der Konzeptentwicklung war eine Analyse der Ausbildungssituation und eine Usability-Befragung in Unternehmen.

Darauf aufbauend wurde ein Konzept entwickelt, welches im September 2005 auf der Tagung „Mensch und Computer“ im UPA-Track sowohl dem Berufsverband (German Chapter der Usability Professionals Association), als auch der Fachgruppe Mensch-Computer Interaction der Gesellschaft fĂĽr Informatik und dem interessierten Fachpublikum vorgestellt wurde. AuĂźerdem gab es eine Diskussionsrunde in der Fachgruppe Usability Engineering des ASQF und einen Vortrag auf dem Welt Usability Tag 2005 am Berliner Standort.

Die Ausbildung

Ziel der Ausbildung ist es, die notwendigen Wissensinhalte und das methodische Rüstzeug für Usability Consultants zu vermitteln. Außerdem wird die Weiterentwicklung von Soft Skills unterstützt, um im Rahmen von Usability Projekten die interdisziplinäre Zusammenarbeit und Change-Prozesse gewinnbringend gestalten zu können.

Die Ausbildung vermittelt in kompakter Form das wesentliche Handwerkszeug für die Arbeit als Usability Consultant. Sie ist geprägt von Wissens- und Erfahrungsvermittlung durch intensiven Austausch mit den Ausbildern, innerhalb der Ausbildungsgruppe und in der interdisziplinären Zusammenarbeit. Sie entspricht damit genau den Anforderungen aus der Praxis.

Am Ende der Ausbildung sollen die Ausbildungsteilnehmer befähigt sein, Usability Engineering Prozesse professionell zu initiieren, umzusetzen, zu begleiten und zu evaluieren.

Die Ausbildung gliedert sich in Ausbildungseinheiten und begleitende Praxisteile. Die Ausbildungseinheiten umfassen zwölf Module methodischer und inhaltlicher Qualifikation, die als Trainings bzw. Workshops konzipiert sind (insgesamt 209 Ausbildungseinheiten à 45 Minuten). Zusätzlich zu den Ausbildungseinheiten werden 6 Kamingespräche mit externen Referenten und drei Exkursionen zu etablierten Berliner Usability Dienstleistern durchgeführt. Der Praxisteil Consequential Task wird als Projektgruppenarbeit durchgeführt und von einem erfahrenen Mentor begleitet (4 x 2 Ausbildungseinheiten).

Curriculum

1. Ausbildungsstart und EinfĂĽhrung in Usability
2. Mit Usability Engineering zu User Experience
3. Faktor Mensch
4. Usability und Systementwicklung aus dem Blickwinkel verschiedener Berufsgruppen
5. Interaktionstechniken und Interaktionsgestaltung
6. Methoden und Tools 1
7. Methoden und Tools 2
8. Soft Skills im Berufsalltag
9. Workshop Analyse, Gestaltung & Evaluation von Mensch-Maschine-Systemen
10. Change Management – Usability Consultant im Unternehmen
11. Usability von Mensch-Maschine-Schnittstellen in unterschiedlichen Anwendungsfeldern
12. Ausbildungsabschluss und Transferworkshop

Eine ausfĂĽhrliche Beschreibung des Curriculums findet sich auf den Internetseiten von artop. Dort kann auch die AusbildungsbroschĂĽre heruntergeladen werden.

Zielgruppe

Die Ausbildung richtet sich an Personen, die eine Qualifizierung in ihrer aktuellen Tätigkeit im Bereich Usability anstreben oder sich das Tätigkeitsfeld eines Usability Consultants erschließen wollen.

  • Selbständige oder Angestellte, die Usability Aktivitäten beauftragen, koordinieren oder durchfĂĽhren
  • Selbständige oder Angestellte aus den Bereichen Qualität, Entwicklung, Design, Produktmanagement, Projektleitung, Beratung, Marketing und Vertrieb, Forschung

Teilnahmevoraussetzungen

Von unseren Teilnehmern werden Berufserfahrung und Vorerfahrungen im Bereich Usability oder angrenzenden Fachgebieten erwartet. Sie sollten mögliche zukünftige Anwendungsfelder von Usability Dienstleistungen für die eigene berufliche Entwicklung kennen. Die Bereitschaft zu intensivem Austausch zwischen Ausbildern und Teilnehmern bzw. in der Ausbildungsgruppe ist notwendig, eigene Erfahrungen und persönliches Engagement sollen von Anfang an eingebracht werden. Mit den Interessenten werden individuelle Gespräche geführt, um persönliche Ausbildungsziele zu formulieren und eine gemeinsame Grundlage für die Aufnahmeentscheidung zu legen.

Teilnehmerzahl

Die Teilnehmerzahl ist auf maximal 15 Personen beschränkt.

Zertifizierung

FĂĽr die abgeschlossene Ausbildung wird das Zertifikat „Usability Consultant“ von artop – Institut an der Humboldt-Universität zu Berlin – vergeben. Darin sind die Ausbildungsinhalte und deren Umfang sowie die eigenständige Projektarbeit dokumentiert.

Für den Erhalt des Zertifikates ist das Absolvieren von 85% der Ausbildungstage und die Bearbeitung einer Consequential Task notwendig. Bei einer höheren Anzahl versäumter Ausbildungstage erhalten die Teilnehmer nur einen Teilnahmenachweis.

Teilnahmebeitrag (inklusive Mentoring)

  • Unternehmen: 8.500,00 €
  • Selbstzahler: 7.200,00 €, zahlbar in 12 monatlichen Raten zu je 600,00 €
  • Bei Zahlung des Gesamtbetrages zum Ausbildungsbeginn wird 4% Skonto gewährt.

Veranstaltungsort & Seminarzeiten

Die Ausbildung findet an 12 Wochenenden von November 2006 bis Juli 2007 in Berlin statt. Der Workshop „Analyse, Gestaltung & Evaluation von Mensch-Maschine-Systemen“ findet an vier Ausbildungstagen jeweils von 9:30-18.00 Uhr statt.

Ausbildungsgang 2006/2007

Die artop-Ausbildung zum Usability Consultant startet am 4. November 2006 um 9.30 Uhr. Anmeldeschluss ist der 10. Oktober 2006.

Anmeldung und weitere Informationen

Dipl.-Psych. Jens HĂĽttner
huettner@artop.de
Tel.: +49(30)44 012 99-0

Weitere Informationen zur Anmeldung finden Sie auch auf den Internetseiten des Instituts.

Diesen Beitrag bookmarken bei:
Bookmark bei: Yigg Bookmark bei: Webnews Bookmark bei: Technorati Bookmark bei: Mr. Wong Bookmark bei: Linkarena Bookmark bei: Del.icio.us Bookmark bei: Google Bookmark bei: Favoriten Bookmark bei: Facebook

Autor des Beitrags