Das DATech-Pr├╝fhandbuch Gebrauchstauglichkeit: Ein Verfahren zur ├ťberpr├╝fung der Normkonformit├Ąt mit DIN EN ISO 9241-10, -11

18. M├Ąrz 2005

Wer heutzutage Produkte kauft, setzt voraus, dass diese allen geltenden Normen f├╝r eben diese Produkte entsprechen. Man stelle sich nur vor, der neue Geschirrsp├╝ler w├╝rde nicht unter die Arbeitsplatte in der K├╝che passen, da der Geschirrsp├╝ler einen Zentimeter zu hoch ist. Undenkbar.

Software ist anders. Man muss bei den meisten Softwareprodukten nicht lange suchen – wenn ├╝berhaupt – um auf unglaubliche Probleme zu sto├čen, wie zum Beispiel:

  • Viel zu viele Schritte sind erforderlich, um zum Ziel zu gelangen
  • Ben├Âtigte Informationen sind einfach nicht zu finden
  • Unerwartete Systemreaktionen f├╝hren vom Arbeitsziel weg

Die Liste der Nutzungsprobleme lie├če sich beliebig verl├Ąngern. Doch wie l├Ąsst sich nachweisen, ob ein entdecktes Problem wirklich der Software zuzuschreiben ist und nicht „dem dummen Benutzer“?

Normen f├╝r Software

Auch f├╝r Software gibt es Normen. In Hinblick auf die Vermeidung von Nutzungsproblemen wurde die Normenreihe DIN EN ISO 9241 ver├Âffentlicht, die insgesamt 17 Teile hat. Die Teile 10-17 beziehen sich prim├Ąr auf Software. ├ťber die Normenreihe DIN EN ISO 9241 hinaus gibt es noch weitere Normen f├╝r Software, auf die hier nicht weiter eingegangen wird. Alle relevanten Normen kann man auf einer CD-ROM beim Beuth-Verlag erwerben.

Warum existieren Pr├╝fverfahren zu Normen?

Usability-Normen unterscheiden sich von technischen Normen dahingehend, dass die meisten der in den Usability-Normen enthaltenen Empfehlungen im „Kontext der Nutzung“ anzuwenden sind. Ohne ein definiertes Pr├╝fverfahren wird die Pr├╝fung auf Basis einer Usability-Norm zur „Beliebigkeit“. Ein definiertes Pr├╝fverfahren erm├Âglicht unterschiedlichen Pr├╝fern die Ermittlung von ├╝bereinstimmenden und reproduzierbaren Pr├╝fergebnissen. Somit ist es wichtig, zwischen der „Pr├╝fgrundlage“ (der Norm selbst) und dem eingesetzten „Pr├╝fverfahren“ zu unterscheiden.

Das hier beschriebene Pr├╝fverfahren wurde durch die Deutsche Akkreditierungsstelle Technik e.V. (DATech) erarbeitet und dient zur Konformit├Ątspr├╝fung mit den Normen DIN EN ISO 9241-10/-11 und DIN EN ISO 13407. Die Pr├╝fverfahren der DATech zielen auf Produktverbesserung (ISO 9241-10/-11) und Prozessoptimierung (DIN EN ISO 13407) ab und werden verbindlich von akkreditierten Pr├╝fstellen angewendet. Die DATech-Pr├╝fverfahren erheben keinen Anspruch auf „Alleing├╝ltigkeit“. Die Pr├╝fverfahren zeigen vielmehr einen geeigneten Weg auf, der sich in der Praxis der Konformit├Ątspr├╝fung bew├Ąhrt hat.

Ablauf einer ├ťberpr├╝fung der Normkonformit├Ąt eines Softwareprodukts mit DIN EN ISO 9241-10, -11

Abbildung 1 illustriert den grunds├Ątzlichen Ablauf der Gebrauchstauglichkeitspr├╝fung.

DATech Verfahren

Abbildung 1: Ablauf einer ├ťberpr├╝fung der Normkonformit├Ąt eines Softwareprodukts
mit DIN EN ISO 9241-10, -11

(Abbildung ├╝bernommen aus DATech-Pr├╝fhandbuch Gebrauchstauglichkeit, Seite 28)

Zun├Ąchst muss der Nutzungskontext der zu unterst├╝tzenden Benutzer in Hinblick auf deren Aufgaben identifiziert und beschrieben werden. Es hat sich bew├Ąhrt Nutzungskontexte in Form von „Kontextszenarien“ zu beschreiben, die auf Basis von – typisch 5 – Kontext-Interviews mit tats├Ąchlichen Benutzern erhoben werden. Das Datech-Pr├╝fverfahren beschreibt genau, was Kontext-Szenarien sind und wie diese erstellt werden. Auf Basis der Kontextszenarien werden dann unter Zuhilfenahme der DIN EN ISO 9241-10 Pr├╝fkriterien ermittelt (siehe Abbildung 2), deren Einhaltung im Rahmen einer Inspektion sowie durch teilnehmende Beobachtungen von Benutzern an deren Arbeitsplatz ├╝berpr├╝ft wird.

DATech Pr├╝fkriterien

Abbildung 2: Ermittlung von Pr├╝fkriterien f├╝r die ├ťberpr├╝fung der Normkonformit├Ąt

Inspektion hei├čt, dass am Produkt zun├Ąchst festgestellt wird, ob bestimmte Pr├╝fkriterien grunds├Ątzlich „nicht erf├╝llt“ sind, da z.B. eine passende Funktion zur Erf├╝llung des Pr├╝fkriteriums ├╝berhaupt nicht vorhanden ist. In solchen F├Ąllen braucht der Pr├╝fer nicht noch unter Zuhilfenahme von Benutzern herausfinden, was „ohnehin nicht geht“.

Nicht alle Nutzungsprobleme lassen sich im Rahmen von Inspektionen durch den Pr├╝fer identifizieren. Vor diesem Hintergrund ist es erforderlich, teilnehmende Beobachtungen mit – typisch 3-5 – Benutzern an deren Arbeitsplatz vorzunehmen. Hier sollen Nutzungsprobleme entdeckt und in Form von „Critical-Incident-Szenarien“ aufgeschrieben werden. Man k├Ânnte sich fragen „Warum nicht gleich zum Benutzer gehen und nachsehen, welche Probleme es gibt?“. Nun, es l├Ąsst sich immer wieder feststellen, dass ganze Gruppen von Nutzungsproblemen, die bei teilnehmenden Beobachtungen festgestellt wurden, sich allesamt auf ein und dasselbe Pr├╝fkriterium beziehen, das bereits im Vorfeld identifiziert wurde. Nur so kann dann der Pr├╝fer bei der teilnehmenden Beobachtung die richtigen Schl├╝sse aus der Beobachtung selbst ziehen, um die gezielte Behebung des Problems nach der Pr├╝fung vorzubereiten.

Die Rolle der DIN EN ISO 9241-11 bei der Konformit├Ątspr├╝fung

F├╝r jede identifizierte Abweichung von einem Pr├╝fkriterium wird im Rahmen der Pr├╝fung festgestellt, ob sich die identifizierte Abweichung als bedeutsames Hindernis f├╝r den Benutzer erweist. Nur bedeutsame Abweichungen werden im Pr├╝fbericht als Nicht-Konformit├Ąten bewertet. Um festzustellen, ob eine identifizierte Abweichung als Nicht-Konformit├Ąt bewertet wird, wird die DIN EN ISO 9241-11 zur Erh├Ąrtungspr├╝fung hinzugezogen.

Im Rahmen der Erh├Ąrtungspr├╝fung wird f├╝r jede Abweichung festgestellt wie bedeutsam die grunds├Ątzlichen Gebrauchstauglichkeits-Faktoren der DIN EN ISO 9241-11 verletzt wurden. Die grunds├Ątzlichen Gebrauchstauglichkeitsfaktoren der DIN EN ISO 9241-11 sind:

  • Effektivit├Ąt
    (Wird ein erforderliches Arbeitsziel mit dem Softwareprodukt ├╝berhaupt erreicht?)
  • Effizienz
    (Wie aufw├Ąndig wird das erforderliche Arbeitsziel mit dem Softwareprodukt erreicht?)
  • Zufriedenstellung
    (Wie gross ist die subjektive Beeintr├Ąchtigung aus Sicht der Benutzer hierbei?)

Die Rolle der DIN EN ISO 9241, Teile 12 – 17 bei der Konformit├Ątspr├╝fung

Immer wieder wird gefragt, inwieweit die DIN EN ISO 9241, Teile 12 – 17 bei der Pr├╝fung mit dem DATech-Pr├╝fhandbuch Gebrauchstauglichkeit ber├╝cksichtigt werden. Nun, um es ganz praktisch zu sagen: Soweit bei der teilnehmenden Beobachtung identifizierte Nutzungsprobleme sich aufgrund von Abweichungen der Teile 12-17 der DIN EN ISO 9241 niederschlagen, werden diese zwangsl├Ąufig identifiziert. Es ist jedoch ein Irrglaube, im Rahmen einer Konformit├Ątspr├╝fung ├Âkonomisch die Einhaltung aller etwa 500 Empfehlungen der DIN EN ISO 924, Teile 12 – 17 ├╝berpr├╝fen zu k├Ânnen. Eine solche Pr├╝fung zu Konformit├Ątszwecken erweist sich als nicht praxistauglich. Nichts desto trotz werden bedeutsame Abweichungen auch von den Teilen 12-17 der DIN EN ISO 9241 w├Ąhrend der Pr├╝fung mit dem DATech-Pr├╝fhandbuch Gebrauchstauglichkeit identifiziert.

Wo kann man das Pr├╝fhandbuch Gebrauchstauglichkeit erwerben?

Das Pr├╝fhandbuch Gebrauchstauglichkeit kann man in seiner aktuellen Fassung von der Website der Deutschen Akkreditierungsstelle Technik e.V. kostenlos als PDF-Dokument herunterladen.

Diesen Beitrag bookmarken bei:
Bookmark bei: Yigg Bookmark bei: Webnews Bookmark bei: Technorati Bookmark bei: Mr. Wong Bookmark bei: Linkarena Bookmark bei: Del.icio.us Bookmark bei: Google Bookmark bei: Favoriten Bookmark bei: Facebook

Autor des Beitrags