Linkdarstellung und -platzierung

30. Januar 2006

Sorgen Sie daf├╝r, dass klar ersichtlich ist, welche Links zu weiteren Informationen ├╝ber die einzelnen Beispiele f├╝hren und welche Links zu allgemeinen Informationen ├╝ber die ganze Kategorie f├╝hren.

Erl├Ąuterung

Sicherlich kennen Sie diese Situation: Sie gelangen auf eine Webseite und haben allgemeine Informationen zu einem interessanten Thema gefunden. Um tiefer in die Materie eindringen zu k├Ânnen, m├╝ssen Sie weitere Links bet├Ątigen. Als Designer sollten Sie darauf achten, dass Sie die Links kurz und knapp halten und klar kennzeichnen, da der Nutzer den Text oft nur ├╝berfliegt. Die Erkennbarkeit eines Links kann durch die Verwendung von Standard-Link-Farben und durch Unterstreichung des Links realisiert werden. Zus├Ątzlich kann ein Mouse-Over-Effekt (├änderung der Farbe und Unterstreichung des Links, wenn man mit der Mouse auf den Link zeigt) implementiert werden, der dem Nutzer die Best├Ątigung gibt, dass es sich um einen Link handelt. Damit der Nutzer den ├ťberblick beh├Ąlt, sollten Designer und Entwickler einen Link zu einem Beispiel direkt daneben platzieren und den Link ├╝ber die ganze Kategorie sollten Sie mit etwas Abstand platzieren.

Beispiel

Beispiel 01
Quelle: www.spiegel.de, Stand: 15.11.2005, 12.11 Uhr

Das obige Beispiel verdeutlicht, dass der Leser anhand des markierten Links sofort einen ├ťberblick erh├Ąlt, welche Informationen sich hinter dem Link verbergen. Der Link als solcher ist f├╝r den Leser, durch die farbige Hervorhebung und die Assoziation der Unterstreichung, sofort ersichtlich.

Diesen Beitrag bookmarken bei:
Bookmark bei: Yigg Bookmark bei: Webnews Bookmark bei: Technorati Bookmark bei: Mr. Wong Bookmark bei: Linkarena Bookmark bei: Del.icio.us Bookmark bei: Google Bookmark bei: Favoriten Bookmark bei: Facebook

Autor des Beitrags