Nutzen Sie Mobile Ticketing ├╝bers Handy?

15. Februar 2008

„Mobile Ticketing? Habe ich schon von geh├Ârt, nutze es aber nicht!“ – Die Mehrheit der Umfrageteilnehmer hat zwar schon von der M├Âglichkeit geh├Ârt, Tickets (Fahrkarten, Eintrittskarten etc.) mobil ├╝ber das Handy zu kaufen, nutzt sie jedoch nicht. Gr├╝nde hierf├╝r sind einerseits das fehlende Wissen um die Unternehmen, bei denen Mobile Ticketing m├Âglich ist, andererseits die teilweise schlechten Erfahrungen, die die Umfrageteilnehmer mit dem Mobile Ticketing gemacht haben. Allerdings gibt es auch einige Umfrageteilnehmer, die das Mobile Ticketing insbesondere f├╝r den Fahrkartenkauf nutzen und hier bisher nur gute Erfahrungen gemacht haben.

Warum wird Handy Ticketing bisher nicht angenommen?

Obwohl die meisten Umfrageteilnehmer um die grunds├Ątzliche M├Âglichkeit wissen, ├╝ber das Handy Tickets zu kaufen, wird diese M├Âglichkeit nur selten genutzt. Es stellt sich die Frage, was zu der augenscheinlich geringen Akzeptanz der Umfrageteilnehmer f├╝r das Handy Ticketing f├╝hrt. Grunds├Ątzlich haben die Umfrageteilnehmer eine positive Einstellung gegen├╝ber dem Handy Ticketing. Sie halten die Idee f├╝r sehr sinnvoll, da sie so jederzeit, ortsunabh├Ąngig ein Ticket kaufen k├Ânnen. Die Tatsache, dass das Handy Ticketing bisher wenig genutzt wird, begr├╝nden die Teilnehmer mit der bisher unzureichend umfassenden Bewerbung des Handy Ticketing. So ist nicht gen├╝gend bekannt, welche Unternehmen diese M├Âglichkeit anbieten. Zudem ist nicht klar, wie das Handy-Ticketing funktioniert, was zu Bef├╝rchtungen bez├╝glich der Einfachheit der Handhabung und Zuverl├Ąssigkeit des Systems f├╝hrt.

Bewertung des Handy Ticketing

Diejenigen Umfrageteilnehmer, die sich bereits mit Handy Ticketing besch├Ąftigt haben, berichten ├╝ber sehr unterschiedliche Erfahrungen. Einige Teilnehmer haben bisher nur gute Erfahrungen mit dem Handy Ticketing gemacht und halten den Prozess f├╝r unkompliziert. Zudem haben sie das Gef├╝hl, eine gute ├ťbersicht ├╝ber die anfallenden Kosten zu erhalten. Allerdings gibt es auch eine Anzahl von Teilnehmern, die eher negative Erfahrungen gemacht haben und deshalb vom Handy Ticketing absehen. So ist der Bestellprozess aus ihrer Sicht umst├Ąndlich und f├╝hrt nicht sicher zu dem gew├╝nschten Ergebnis, n├Ąmlich dem Erhalt des entsprechenden Tickets. Hier wird angemerkt, dass selbst die Hotlines der Service-Anbieter nicht immer weiterhelfen k├Ânnen. Weiterhin wird der Abrechnungsvorgang von einigen Teilnehmern als kompliziert und undurchsichtig erlebt.

Nachfolgend k├Ânnen Sie sich einen ├ťberblick ├╝ber die Beantwortung der einzelnen Fragen verschaffen.

Frage 1: Kennen Sie das Handy-Ticket?
Datenbasis (n) = 61
Personen, denen das Handy-Ticket bekannt ist: n = 50
Personen, denen das Handy-Ticket nicht bekannt ist: n = 11

Frage 1

Frage 2: Wie h├Ąufig nutzen Sie das Handyticket?
Datenbasis (n) = 61

H├Ąufige Nutzung: n = 1
Seltene Nutzung: n = 10
Keine Nutzung: n = 50

Frage 3

Frage 3: Wof├╝r nutzen Sie das Handy-Ticket bzw. Wof├╝r w├╝rden Sie das Handy-Ticket nutzen?
Datenbasis (n) = 28

Art der Nutzung Handy-Ticket bereits genutzt Handy-Ticket noch nie genutzt
Fahrkarten 10 6
Ausstellungen 2 1
Museen 3 2
Kino 2 2

Frage 3

Frage 4: Welche konkreten Erfahrungen haben Sie bereits mit dem Handy-Ticket gemacht?
Nachfolgend beispielhaft Anmerkungen der Umfrageteilnehmer.

Positiv:

  • „Ich habe nur gute Erfahrungen mit dem Handy-Ticket gemacht!“
  • „Hat bis jetzt gut funktioniert.“
  • „Der Prozess an sich ist unkompliziert.“

Negativ:

  • „Das Handy-Ticket ist in unserer Region noch nicht sehr verbreitet, so dass ich bisher noch keine Erfahrungen sammeln konnte.“
  • „Es sind keine ausreichenden Informationen ├╝ber das Handy-Ticket bei den Anbietern erh├Ąltlich. Z. B. Deutsche Bahn: Ich wollte ein Ticket bei der Deutschen Bahn kaufen und mich im Vorfeld bei der Hotline dar├╝ber informieren. Leider konnte mir dort keiner helfen. Nach 45 Minuten in verschiedenen Warteschleifen und einem entsprechend vertelefonierten Guthaben, habe ich mein Vorhaben unverrichteter Dinge abgebrochen.“
  • „Meine Versuche mit Handy-Ticketing waren ern├╝chternd. Geld ausgegeben (naja, es war nicht viel, aber dennoch ├Ąrgerlich) und nichts daf├╝r bekommen. Komplizierter, fehleranf├Ąlliger Download der erforderlichen Software und dann funktioniert das Ganze nicht.“
  • „Die Bezahlung, die in der Regel ├╝ber die Mobilfunkrechnung l├Ąuft, ist st├Ârend, da die Rechnungslegung in der Regel un├╝bersichtlich und verwirrend ist. Abrechnungen als Spesen sind nicht m├Âglich, wenn es sich nicht um ein Firmen-Handy handelt.“
  • „Ich kenne das Handy-Ticket von Zugfahrten. Die Schaffner scheinen sich mittlerweile damit arrangiert zu haben. Anfangs verursachte ich damit grimmige Reaktionen.“

Frage 5: Wie bestellen Sie das Handy-Ticket bzw. wie w├╝rden Sie ein Handy-Ticket bestellen?
Datenbasis (n) = 18

Frage 5

Frage 6: Ist das Handy-Ticket so gestaltet, dass es eine gute ├ťbersicht ├╝ber die Kosten gibt?
Datenbasis (n) = 18

├ťbersicht der Kosten Handy-Ticket bereits genutzt Handy-Ticket noch nie genutzt
Gute ├ťbersicht ├╝ber Kosten 5 2
Keine gute ├ťbersicht ├╝ber Kosten 5 6

Frage 6

Frage 7: Was finden Sie gut bzw. schlecht an dem Handy-Ticket?
Gut ist ÔÇŽ

  • der theoretische Ansatz. „Klasse Idee! Sollte h├Ąufiger m├Âglich sein. Ist mir leider noch nicht begegnet – leider.“
  • dass ich so jederzeit ein Ticket bekommen kann.

Schlecht ist ÔÇŽ

  • die Realisierung.
  • dass ich nicht wei├č, welche Kosten f├╝r mich entstehen und wie abgebucht werden soll.
  • dass der Vorgang zu stark in englischen Begriffen beschrieben wird.
  • dass nicht klar ist, ob meine Handy-Nummer f├╝r Telefon- und SMS-Werbung missbraucht wird.
  • dass ich Datenspuren hinterlasse (z. B. Erstellung eines Bewegungsprofils ├╝ber die bestellten Fahrkarten m├Âglich.
  • dass es viel zu wenig beworben wird in den ├Âffentlichen Verkehrsmitteln und bei den Kassenschaltern. „Mir dieses Verfahren beim Ticketkauf bislang nie angeboten worden.“

Frage 8: Demographische Daten
(Freiwillige Angaben)
Datenbasis (n) = 61
J├╝ngster Teilnehmer: 18 Jahre
Ältester Teilnehmer: 61 Jahre
Durchschnittliches Alter: 31 Jahre

Alter in Kombination mit Bekanntheit des Handy-Tickets

Alter Handy-Ticket ist bekannt Handy-Ticket ist nicht bekannt
18-25 17 1
26-30 18 2
31-35 3 2
36-40 4 2
41-45 3 2
46-50 1 0
51-55 0 0
56-61 1 1

Frage 7

Alter in Kombination mit Verwendung des Handy-Tickets

Alter Handy-Ticket bereits genutzt Handy-Ticket noch nicht genutzt
18-25 2 16
26-30 4 16
31-35 0 5
36-40 1 7
41-45 1 4
46-50 0 1
51-55 0 0
56-61 1 1

Frage 7

Beruf
Die Berufsbezeichnungen der Teilnehmer vielen sehr unterschiedlich aus. Aus diesem Grund wird hier nur ein grober ├ťberblick ├╝ber die verschiedenen Angaben zu den Berufen gegeben.

Auff├Ąllig ist, dass sich sehr viele Studenten (n = 20) an der Umfrage beteiligten. Die ├╝brigen Teilnehmer waren Selbstst├Ąndige und Angestellte, darunter mehrere wissenschaftliche Mitarbeiter aber auch Designer, Programmierer, Softwareentwickler, Mediengestalter, Usability-Fachleute, Qualit├Ątsmanager sowie Gesch├Ąftsf├╝hrer. Die angegebenen Ausbildungsabschl├╝sse reichten von Informatikern, Ingenieuren, Kaufleuten und Psychologen bis hin zu einem Architekten.

Diesen Beitrag bookmarken bei:
Bookmark bei: Yigg Bookmark bei: Webnews Bookmark bei: Technorati Bookmark bei: Mr. Wong Bookmark bei: Linkarena Bookmark bei: Del.icio.us Bookmark bei: Google Bookmark bei: Favoriten Bookmark bei: Facebook

Autor des Beitrags