Sicherheit fĂŒr Internetnutzer nicht erkennbar

26. Juni 2006

Der „Online Fraud Report“ der National Cyber Security Alliance and Bank of America berichtet, dass sich die meisten Benutzer bezĂŒglich ihrer eigenen FĂ€higkeiten beim Erkennen von falschen E-Mails und unsicheren Webseiten sehr sicher fĂŒhlen. Dieser Eindruck trĂŒgt jedoch. Trotz bestehender Achtsamkeit der Benutzer ist es einer große Mehrheit der Internetnutzer nicht möglich, die VertrauenswĂŒrdigkeit von E-Mails und Webseiten zuverlĂ€ssig zu beurteilen.

Angst vor Betrug im Internet

Wie der „Online Fraud Report“ der National Cyber Security Alliance and Bank of America zeigt, besteht bei Internetbenutzern eine weit verbreitete Besorgnis bezĂŒglich der Sicherheit des Internets. Viele Menschen fĂŒrchten sich davor, im Internet Opfer eines Betrugs zu werden. Sie befĂŒrchten, sensible Informationen auf einer falschen Internetseite preiszugeben oder dass Hacker auf den eigenen Computer zugreifen und Informationen stehlen. Dies fĂŒhrt dazu, dass viele Benutzer alle E-Mails und Webseiten mit großer Skepsis betrachten.

ÜberschĂ€tzung der eigenen FĂ€higkeiten

Gleichzeitig bewerten sehr viele Internetnutzer ihre eigenen UrteilsfĂ€higkeiten ĂŒberaus positiv. 87% der befragten Personen sind sich sicher, falsche E-Mails als solche erkennen zu können. Die durchgefĂŒhrte Untersuchung zeigt aber im Gegensatz zu dieser EinschĂ€tzung, dass 61% der Personen gefĂ€lschte E-Mails fĂŒr echt hielten. Ihnen war es nicht möglich, die Echtheit von E-Mails zuverlĂ€ssig zu beurteilen.

Gleiches gilt auch fĂŒr die Beurteilung von Webseiten. 67% der Internetnutzer sind nicht in der Lage, aus einer Reihe von Beispielen die tatsĂ€chlich sicheren Webseiten herauszusuchen. Viele Benutzer verlassen sich bei der Identifikation sicherer Webseiten auf das Symbol des VorhĂ€ngeschlosses. Die Mehrheit der Personen identifizierte eine unsichere Webseite als sicher, wenn ein gefĂ€lschtes VorhĂ€ngeschloss zu sehen war.

Wunsch nach mehr Sicherheit

Des Weiteren ergab die Untersuchung einen Wunsch der Benutzer nach mehr Sicherheit. Zwei Drittel der befragten Personen glauben nicht, dass ein Passwort und eine ID-Nummer ausreichende Sicherheit beim Login bieten. Sie erwarten weitere Sicherheitsmaßnahmen, wie etwa die Beantwortung persönlicher Fragen, um die IdentitĂ€t einer Person sicherzustellen.

Bei der Verbesserung der Sicherheit im Internet sehen die Benutzer alle Beteiligten in der Pflicht. Neben der Person des Nutzers haben demnach auch die Webseitenbetreiber und Anbieter von Internetdiensten Verantwortung fĂŒr die Sicherheit ihres Angebots.

Quelle: Online Fraud Report (pdf-Datei)

Diesen Beitrag bookmarken bei:
Bookmark bei: Yigg Bookmark bei: Webnews Bookmark bei: Technorati Bookmark bei: Mr. Wong Bookmark bei: Linkarena Bookmark bei: Del.icio.us Bookmark bei: Google Bookmark bei: Favoriten Bookmark bei: Facebook

Autor des Beitrags