Wei├če Schrift auf schwarzem Grund oder schwarze Schrift auf wei├čem Grund?

16. Juni 2008

Sehr geehrte Damen und Herren,
es gibt Leute, die behaupten, dass am Bildschirm schwarze Schrift auf wei├čem Grund erm├╝dungsfreier lesbar w├Ąre als wei├če Schrift auf schwarzem Grund. Ich kann es aus meiner Arbeit am Bildschirm nicht best├Ątigen. Gilt diese These noch oder ist sie veraltet? Gibt es diesbez├╝glich einen Unterschied zwischen CRT-Bildschirmen und Flachbildschirmen? Gibt es Untersuchungen dar├╝ber, welche Farben am Bildschirm besonders augenfreundlich sind und wo kann man das nachlesen?

Ich freue mich auf Ihre Antwort und sende Ihnen herzliche Gr├╝├če.

Ingrid C.

Antwort

Eine positive Bildschirmdarstellung, d.h. schwarze Schrift auf wei├čem Hintergrund ist in heller Arbeitsumgebung zu bevorzugen. Die Augen sind in heller Arbeitsumgebung (z.B. B├╝robeleuchtung) helladaptiert, d.h. die Pupillendurchmesser sind auf eine helle Umgebung eingestellt und angepasst. Ist der Bildschirm ebenfalls vom Hintergrund her hell eingestellt, brauchen die Augen nicht umzuadaptieren, also m├╝ssen sich nicht auf eine andere dunklere Helligkeit umzustellen, wenn der Blick neben den Bildschirm oder in die Peripherie gerichtet ist. Das bedeutet, die Augen m├╝ssen weniger Adaptionsarbeit leisten, was einer schnellen Erm├╝dung entgegenwirkt.

Umgedreht kann ein sehr heller Bildschirm in sehr dunkler Umgebung auch das Gegenteil bewirken, die Augen m├╝ssen dann permanent zwischen dunkler Umgebung und hellem Bildschirmhintergrund adaptieren, eine Erm├╝dung tritt schneller ein. Dort empfiehlt sich entweder die Umgebungshelligkeit zu erh├Âhen(z.B. im B├╝ro Beleuchtung einschalten), oder aber auch situationsabh├Ąngig den Bildschirm auf Negativdarstellung (dunkler Hintergrund und helle Informationsdarstellung) umzuschalten. Ein Beispiel ist hierzu, der Betrieb eines Navigationsger├Ątes, dass bei Tag besser in Positivdarstellung und bei Nacht besser in Negativdarstellung betrieben wird.

Ergonomische Farbkombinationen sind diese, die „nicht spektral extreme Farben“ verwenden, weil diese gleichzeitig auf der Netzhaut scharf abgebildet werden. Unkritisch sind ges├Ąttigte Farben auf hellem wei├čen Hintergrund (blau-wei├č, violett-wei├č, schwarz-gelb). Nicht ergonomische Farbkombinationen sind diese, die „spektral extreme Farben“ verwenden, weil spektral extreme Farben nicht gleichzeitig auf der Netzhaut scharf abgebildet werden k├Ânnen. Eine solche Kombination ist blau-rot oder rot-blau, die immer zu vermeiden ist. G├╝nstige Farbkombinationen sind in der ISO 15008 festgelegt.

Stephan Scheuer
(Gesch├Ąftfeldleiter f├╝r Ergonomie & Gebrauchstauglichkeit bei der T├ťV Rheinland Group)

Diesen Beitrag bookmarken bei:
Bookmark bei: Yigg Bookmark bei: Webnews Bookmark bei: Technorati Bookmark bei: Mr. Wong Bookmark bei: Linkarena Bookmark bei: Del.icio.us Bookmark bei: Google Bookmark bei: Favoriten Bookmark bei: Facebook

Frage beantwortet von