EuropÀisches Accessibility Forum Frankfurt

10. Februar 2009

Am 27. MĂ€rz 2009 findet in Frankfurt am Main das EuropĂ€ische Accessibility Forum Frankfurt statt. Vertreter der EuropĂ€ischen Kommission, France Telecom, Google, IBM, Microsoft, Mozilla, Opera, des W3C, des Web Standards Project und Yahoo! teilen ihr Wissen und diskutieren ĂŒber soziale und politische Entwicklungen im Internet. Linda Mauperon, Kabinettsmitglied der EuropĂ€ischen Kommissarin fĂŒr Informationsgesellschaft und Medien, Vivian Reding, hĂ€lt die Keynote. Initiator der Veranstaltung ist namics.

Barrierefreiheit in elektronischen Medien hat eine Wandlung vollzogen: Angesichts der demographischen Entwicklung ist sie ein wirtschaftlicher und ethischer Imperativ geworden, aber auch ein Zeichen von ProfessionalitĂ€t. Auf dem Forum beleuchten die Experten das Thema aus verschiedenen Perspektiven: Mobile- und Web 2.0-Anwendungen, die Harmonisierung von europĂ€ischen Richtlinien, Wirtschaftlichkeit, Politik und Hochschulausbildung stehen dabei im Fokus. Sie stellen jeweils in einer kurzen PrĂ€sentation ihr Engagement und Lösungen vor und diskutieren anschließend darĂŒber.

Detaillierte Informationen zum Programm und den Referenten finden Sie unter http://eafra.de. Das FrĂŒhbucher-Ticket ist zum Preis von 150 Euro erhĂ€ltlich, ab 16. Februar kostet die Teilnahme 220 Euro. Die Konferenz ist auf maximal 200 Teilnehmende beschrĂ€nkt.

Veranstaltung

Name: EuropÀisches Accessibility Forum Frankfurt
Typ: Internationale Tagung
Ort: Frankfurt/Main, Deutschland
Datum: 27. MĂ€rz 2009
Website: http://eafra.de

Diesen Beitrag bookmarken bei:
Bookmark bei: Yigg Bookmark bei: Webnews Bookmark bei: Technorati Bookmark bei: Mr. Wong Bookmark bei: Linkarena Bookmark bei: Del.icio.us Bookmark bei: Google Bookmark bei: Favoriten Bookmark bei: Facebook

Autor des Beitrags