Links sind zum Browsen gedacht

31. Juli 2009

Benutzen Sie Links nur zur Navigation und nicht zum Ausl├Âsen von Funktionen.

Erl├Ąuterung

Stellen Sie sich vor, Sie haben gerade ein Formular im Internet ausgef├╝llt und wollen es abschicken. Wonach sucht Ihr Auge? Nach etwas, das aussieht wie ein Button, auf dem am besten noch „Abschicken“ steht, oder nach einem farbig unterstrichenen Wort, das „Abschicken“ hei├čt? Ich tippe mal, dass Sie eher nach einem Button Ausschau halten, weil Sie gewohnt sind, dass Buttons dazu da sind, Funktionen auszul├Âsen. Bei Links sind wir eher gewohnt, dass sie uns von einer Seite auf eine andere f├╝hren, ohne dass sich dabei substantiell etwas ver├Ąndert. Auf „Neudeutsch“: Links sind zum Browsen gedacht. Nat├╝rlich kann man jetzt argumentieren, dass ein Benutzer dennoch den Link „Abschicken“ erfolgreich klicken w├╝rde und dies de facto darum kein Benutzungsproblem darstellt. Und nat├╝rlich haben Sie recht: Im Endeffekt w├╝rde das Formular abgeschickt, aber der Benutzer m├╝sste sich einen Moment orientieren, einen Moment seine Erwartungen revidieren und sich einen weiteren Moment lang mit der „neuen Situation“ abfinden. Wenn Sie Links also zum Funktionsausl├Âsen verwenden, muten Sie Ihrem Benutzer auf jeden Fall eine h├Âhere kognitive Belastung zu, als wenn Sie ihm „seinen“ gewohnten Button anbieten.

Beispiel

Auf der Website http://www.hotbot.de (Stand 25.01.2008) sieht man bei dem roten Button und dem daneben stehenden wei├čen Link, dass klar zwischen einer Funktion (Aktivieren der Suche) und einem Link (Verlassen der Suchseite und Aufsuchen der Seite f├╝r die erweiterte Suche) unterschieden wird.
Abbildung1: http://www.hotbot.de Quelle: http://www.hotbot.de, 25.01.2008

Diesen Beitrag bookmarken bei:
Bookmark bei: Yigg Bookmark bei: Webnews Bookmark bei: Technorati Bookmark bei: Mr. Wong Bookmark bei: Linkarena Bookmark bei: Del.icio.us Bookmark bei: Google Bookmark bei: Favoriten Bookmark bei: Facebook

Autor des Beitrags