Unbeliebte Designelemente

25. MĂ€rz 2011

Machen Nutzer ein Mal eine schlechte Erfahrung mit einer Designtechnik, lehnen sie diese bei jedem weiteren Kontakt sofort wieder ab.

Die Empfehlung

Nutzen Sie Web-Design-Elemente sorgsam, denn Sie können ein bereits vom Nutzer als lÀstig eingestuftes Design spÀter nicht mehr sinnvoll einsetzen.

Die Erkenntnisse

Auch etwas, das oft Usability-Probleme verursacht, kann einen positiven Nutzen haben. Nicht alle unbeliebten Designs sind schlecht.
PDF`s stören z.B. die Nutzer auf Websites und Intranetseiten, deshalb ist es besser diese nach Jakob Nielsens “guidelines for writing for the Web“ umzuwandeln. Allerdings sind PDF`s nĂŒtzlich, möchte man einen Bericht herunterladen, um ihn spĂ€ter zu lesen.

Erscheint ein Splash-Screen wĂ€hrend des Ladevorgangs einer Webseite, entscheidet der Nutzer in dem Bruchteil einer Sekunde, dass er diese Information nicht benötigt und sucht sofort den „EinfĂŒhrung/Intro ĂŒberspringen“-Button, um wegzuklicken.

Der Einsatz einer „Lightbox“, die eine Dialogbox in der Bildschirmmitte zeigt und den Hintergrund abdunkelt, ist sinnvoll, wenn sie kontextbezogen und einfach ist, sowie den Kundenutzen klar hervorhebt. Lightboxen werden jedoch auch fĂŒr lĂ€stige Werbung missbraucht.

Quelle: J. Nielsen’s Alertbox

Diesen Beitrag bookmarken bei:
Bookmark bei: Yigg Bookmark bei: Webnews Bookmark bei: Technorati Bookmark bei: Mr. Wong Bookmark bei: Linkarena Bookmark bei: Del.icio.us Bookmark bei: Google Bookmark bei: Favoriten Bookmark bei: Facebook

Autor des Beitrags