Welche Schriftgr├Â├če ist lesbar?

9. M├Ąrz 2006

Sehr geehrtes FIT Usability Team,

ich bin mit meinem Latein leider am Ende ­čśë

Ich arbeite in einem gro├čen Software-Unternehmen: ein wichtiges Thema ist bei uns momentan die Schriftgr├Â├če f├╝r eines unserer Softwareprodukte.

Leider gibt weder die Bildschirmarbeitsplatzverordnung noch die BGI 650 vern├╝nftige Angaben ├╝ber den Einsatz verschiedener Schriftgr├Â├čen im Verh├Ąltnis zu verschiedenen Bildschirmaufl├Âsungen bzw. Monitorgr├Â├čen (15 zoll etc.). Die BGI geht zumindest in diese Richtung doch die vorgeschlagenen mm-Gr├Â├čen helfen hier nicht wirklich weiter.

Eine letzte Hoffnung w├Ąre vielleicht auch noch die DIN EN ISO 9241 – doch der Preis ist hei├č und die Frage ist nat├╝rlich ob diese Normen vern├╝nftiges bzgl. Schriftgr├Â├čen f├╝r Softwareprodukte wiedergeben?!

Woher bekomme ich vern├╝nftige Aussagen? Ist die BGI 650 mit den mm-Angaben als Vorgabe zu nehmen (auch rechtlich gesehen) oder w├Ąre es doch sinnvoller sich an eine DIN EN ISO 9241 zu halten (sofern darin relevante Informationen zu Schriftgr├Â├čen enthalten sind)?

Antwort

Sehr geehrte Frau Muster,

aus software-ergonomischer Sicht und damit aus Benutzersicht, m├Âchte ich ihre Frage zun├Ąchst einmal ganz banal beantworten: Die Schriftgr├Â├če sollte so gew├Ąhlt werden, das der Benutzer den Text leicht lesen kann. Oft verlieren Designer, aus lauter technischen und ├Ąsthetischen Motiven getrieben, eben diese Banalit├Ąt aus den Augen.

Dennoch ist die Antwort im Detail ein wenig komplexer und tats├Ąchlich hilft die ISO 9241, insbesondere der Normenteil 3 „Anforderungen an visuelle Anzeigen“ weiter.

Bevor ich nun aber die konkreten Gestaltungsanforderungen nenne, m├Âchte ich noch kurz erw├Ąhnen, dass die Monitorgr├Â├če meiner Meinung nach eine untergeordnete Rolle bei der Wahl der Schriftgr├Â├če spielt. Viel wichtiger sind die Sehf├Ąhigkeit des Benutzers und vor allen Dingen der Sehabstand zum Bildschirm. Je weiter der Benutzer vom Bildschirm weg ist oder je fehlsichtiger er ist, desto gr├Â├čer m├╝ssen die Zeichen sein. Dabei gilt gleichzeitig: Je kleiner der Monitor, desto weniger Zeichen passen darauf. Je nach dem wie viel Information aus Aufgabensicht dargestellt werden sollte, muss man sich dann wohl mit der Monitorgr├Â├če herumschlagen.

So, und nun endlich „Butter bei die Fische“. Im Folgenden erhalten Sie aus der ISO 9241-3 die relevanten Anforderungen an die Gestaltung von Zeichen und W├Ârtern auf einem beliebigen Bildschirm:

Tabelle_01

Britta Hofmann

Diesen Beitrag bookmarken bei:
Bookmark bei: Yigg Bookmark bei: Webnews Bookmark bei: Technorati Bookmark bei: Mr. Wong Bookmark bei: Linkarena Bookmark bei: Del.icio.us Bookmark bei: Google Bookmark bei: Favoriten Bookmark bei: Facebook

Frage beantwortet von