Welche SchriftgrĂ¶ĂŸe ist lesbar?

9. MĂ€rz 2006

Sehr geehrtes FIT Usability Team,

ich bin mit meinem Latein leider am Ende 😉

Ich arbeite in einem großen Software-Unternehmen: ein wichtiges Thema ist bei uns momentan die SchriftgrĂ¶ĂŸe fĂŒr eines unserer Softwareprodukte.

Leider gibt weder die Bildschirmarbeitsplatzverordnung noch die BGI 650 vernĂŒnftige Angaben ĂŒber den Einsatz verschiedener SchriftgrĂ¶ĂŸen im VerhĂ€ltnis zu verschiedenen Bildschirmauflösungen bzw. MonitorgrĂ¶ĂŸen (15 zoll etc.). Die BGI geht zumindest in diese Richtung doch die vorgeschlagenen mm-GrĂ¶ĂŸen helfen hier nicht wirklich weiter.

Eine letzte Hoffnung wĂ€re vielleicht auch noch die DIN EN ISO 9241 – doch der Preis ist heiß und die Frage ist natĂŒrlich ob diese Normen vernĂŒnftiges bzgl. SchriftgrĂ¶ĂŸen fĂŒr Softwareprodukte wiedergeben?!

Woher bekomme ich vernĂŒnftige Aussagen? Ist die BGI 650 mit den mm-Angaben als Vorgabe zu nehmen (auch rechtlich gesehen) oder wĂ€re es doch sinnvoller sich an eine DIN EN ISO 9241 zu halten (sofern darin relevante Informationen zu SchriftgrĂ¶ĂŸen enthalten sind)?

Antwort

Sehr geehrte Frau Muster,

aus software-ergonomischer Sicht und damit aus Benutzersicht, möchte ich ihre Frage zunĂ€chst einmal ganz banal beantworten: Die SchriftgrĂ¶ĂŸe sollte so gewĂ€hlt werden, das der Benutzer den Text leicht lesen kann. Oft verlieren Designer, aus lauter technischen und Ă€sthetischen Motiven getrieben, eben diese BanalitĂ€t aus den Augen.

Dennoch ist die Antwort im Detail ein wenig komplexer und tatsĂ€chlich hilft die ISO 9241, insbesondere der Normenteil 3 „Anforderungen an visuelle Anzeigen“ weiter.

Bevor ich nun aber die konkreten Gestaltungsanforderungen nenne, möchte ich noch kurz erwĂ€hnen, dass die MonitorgrĂ¶ĂŸe meiner Meinung nach eine untergeordnete Rolle bei der Wahl der SchriftgrĂ¶ĂŸe spielt. Viel wichtiger sind die SehfĂ€higkeit des Benutzers und vor allen Dingen der Sehabstand zum Bildschirm. Je weiter der Benutzer vom Bildschirm weg ist oder je fehlsichtiger er ist, desto grĂ¶ĂŸer mĂŒssen die Zeichen sein. Dabei gilt gleichzeitig: Je kleiner der Monitor, desto weniger Zeichen passen darauf. Je nach dem wie viel Information aus Aufgabensicht dargestellt werden sollte, muss man sich dann wohl mit der MonitorgrĂ¶ĂŸe herumschlagen.

So, und nun endlich „Butter bei die Fische“. Im Folgenden erhalten Sie aus der ISO 9241-3 die relevanten Anforderungen an die Gestaltung von Zeichen und Wörtern auf einem beliebigen Bildschirm:

Tabelle_01

Britta Hofmann

Diesen Beitrag bookmarken bei:
Bookmark bei: Yigg Bookmark bei: Webnews Bookmark bei: Technorati Bookmark bei: Mr. Wong Bookmark bei: Linkarena Bookmark bei: Del.icio.us Bookmark bei: Google Bookmark bei: Favoriten Bookmark bei: Facebook

Frage beantwortet von