Benutzungstests zu teuer

18. M├Ąrz 2005

Sehr geehrtes FIT Usability Team,

ich bin Entwickler in einer gro├čen Firma. Wir planen unseren Kunden im n├Ąchsten halben Jahr ein Gesch├Ąftskundenportal anzubieten. Ich hege die starke Vermutung, dass unser Produkt gro├če M├Ąngel in seiner Benutzerfreundlichkeit hat, kann das aber meinen Kollegen nicht richtig vermitteln. Um meine Kollegen davon zu ├╝berzeugen, dass Ma├čnahmen zur Verbesserung der Benutzerfreundlichkeit dringend notwendig w├Ąren, w├╝rde ich gerne Benutzungstests durchf├╝hren lassen. Dazu habe ich mir bereits Angebote eingeholt. Leider bekomme ich ein solches Budget f├╝r Usability, ohne dass ich meine Kollegen von der Notwendigkeit ├╝berzeugt habe, nicht durch. Welche preisg├╝nstigeren M├Âglichkeit gibt es, meinen Kollegen zu beweisen, dass systematische Benutzungstests sinnvoll f├╝r unser Produkt sind?

Antwort

Lieber Leser,

das Problem ist uns nicht unbekannt. Gerade die Menschen, die eine Anwendung selbst entwickelt haben, k├Ânnen sich schwer vorstellen, dass Benutzer Schwierigkeiten bei der Bedienung haben k├Ânnten. Um eine schnelle und kosteng├╝nstig ├ťberzeugungsarbeit in Ihrer Firma leisten zu k├Ânnen, schlage ich Ihnen zwei Wege vor:

1. Suchen Sie sich einen netten Kollegen, der nicht an der Entwicklung des Produktes beteiligt war. Geben Sie ihm eine typische Aufgabe, die mit dem Produkt erledigt werden soll und bitten Sie ihn den Bedienablauf und eventuelle Schwierigkeiten zu kommentieren. Beobachten Sie, welche Nutzungsprobleme auftreten. Halten Sie diese fest, bzw. lassen Sie Ihre Entwicklerkollegen auch zuschauen. Jedes Nutzungsproblem Ihres „unbedarften“ Kollegen kann ein Indikator f├╝r ein Usability-Problem sein. Auf diesem Wege haben Sie zwar noch keine Usability-Untersuchung durchgef├╝hrt, aber Ihre Kollegen kostenlos von der Notwendigkeit zur Usability-Optimierung ├╝berzeugt.

2. Anstelle von Benutzungstests kann es auch Sinn machen, das System von einem Usability-Experten beurteilen zu lassen (Expertenevaluation). Hierbei beurteilt ein Usability-Experte anhand der vorgesehenen Nutzungssituationen, ob anerkannte Gestaltungsgrunds├Ątze eingehalten wurden. Eine Expertenevaluation ist allerdings nur dann sinnvoll und kosteng├╝nstig, wenn die Anwendungsdom├Ąne kein allzu gro├čes Fachwissen erfordert. Ein Usability-Experte kann ohne Aufgabenverst├Ąndnis nur „Oberfl├Ąchenmanik├╝re“ betreiben. Eine Expertenevaluation ist in der Regel kosteng├╝nstiger als Benutzungstests und wirkt potentiellen Nutzungsproblemen entgegen. Jedoch gilt: Nur der tats├Ąchliche Endbenutzer entscheidet ├╝ber die Usability Ihres Produktes.

Britta Hofmann

Diesen Beitrag bookmarken bei:
Bookmark bei: Yigg Bookmark bei: Webnews Bookmark bei: Technorati Bookmark bei: Mr. Wong Bookmark bei: Linkarena Bookmark bei: Del.icio.us Bookmark bei: Google Bookmark bei: Favoriten Bookmark bei: Facebook

Frage beantwortet von