Klicken mit Blicken f├╝r ├Ąltere Menschen?

29. Mai 2007

Gerade ├Ąlteren Personen f├Ąllt die Interaktion mit Computern mittels Mouse nicht leicht und dieses Problem nimmt mit zunehmendem Alter weiter zu. Stellen hier Eingabesysteme f├╝r Computer bei denen die Eingabe ├╝ber die Augen mittels Blicken erfolgt eine sinnvolle Alternative dar? Die vorliegende Studie untersucht die Eingabeformen Mouse und Blicke f├╝r verschiedene Altersgruppen.

Gegenstand dieser Untersuchung ist die Usability von Eingabesystemen f├╝r Computer bei denen die Eingabe ├╝ber die Augen mittels Blicken erfolgt. Diese Art der Interaktion zwischen Mensch und Computer k├Ânnte eine Alternative f├╝r ├Ąltere Personen sein. Denn im h├Âheren Alter lassen h├Ąufig die motorischen Funktionen nach, was einen Nachteil bei der Nutzung der herk├Âmmlichen Interaktionsform Mouse darstellt.

Die Untersuchung

Im Rahmen der Studie wurden die beiden Eingabemodalit├Ąten Mouse und Blicke miteinander verglichen. Dabei wurden drei verschiedene Altergruppen von Testpersonen untersucht: Junges Erwachsenenalter (Durchschnittsalter: 23 Jahre), mittleres Erwachsenenalter (Durchschnittsalter: 57 Jahre) und h├Âheres Erwachsenenalter (Durchschnittsalter: 68 Jahre). Die Testpersonen sollten in verschiedenen Durchg├Ąngen jeweils von einem festgelegten Ausgangspunkt in der Mitte des Computerbildschirms auf einen bestimmten Zielpunkt zeigen. Die Lage des Ziels variierte dabei hinsichtlich Distanz, Gr├Â├če und Lage auf dem Bildschirm.

Als abh├Ąngige Variablen der Performanz wurden Fehler bei der Zielerreichung und die ben├Âtigte Zeit erhoben. Au├čerdem gaben die Testpersonen Urteile auf einer siebenstufigen Skala ab, bez├╝glich „Einfachheit der Aufgabe“, „Eingabegeschwindigkeit“ und „Belastung des Oberk├Ârpers“.

Die Ergebnisse

Ergebnis der Untersuchungen waren signifikante Haupteffekte des Alters und der Eingabemodalit├Ąt sowie ein signifikanter Interaktionseffekt von Alter und Eingabemodalit├Ąt in der Performanz. Die ben├Âtigte Zeit f├╝r die Eingabe per Blick war generell k├╝rzer als f├╝r die Mouse-Eingabe. ├ältere Personen ben├Âtigten mehr Zeit f├╝r die Eingabe. Bei der Blickeingabe waren die Performanzunterschiede zwischen den drei Altersgruppen kleiner als bei der Mouse-Eingabe. Die Blickeingabe wurde von den beiden ├Ąlteren Testpersonengruppen generell besser beurteilt als von den j├╝ngeren Testpersonen. Die ├Ąlteren Testpersonen bewerteten die Blickeingabe auf allen Dimensionen positiver als die Mouse-Eingabe. Die j├╝ngeren Testpersonen beurteilen eine Blickeingabe nur in Bezug auf die Eingabegeschwindigkeit besser, nicht aber bei der Einfachheit der Eingabe.

Hat das „Klicken mit Blicken“ Zukunft?

Insgesamt zeigen die Ergebnisse der Untersuchung deutlich, dass f├╝r ├Ąltere Personen ein die Eingabe per Mouse schwieriger und zeitaufwendiger ist als f├╝r j├╝ngere Personen. Eine Interaktion zwischen Mensch und Computer per Blickeingabe k├Ânnte in Zukunft f├╝r ├Ąltere Menschen eine gute Alternative zur herk├Âmmlichen Mouse darstellen. Bei der Blickeingabe spielen typische Altersprobleme (z. B. in der Feinmotorik) keine so entscheidende Rolle. Allerdings weisen die Autoren der Studie ausdr├╝cklich darauf hin, dass vor einer Marktreife derartiger Eingabesysteme noch einige praktische Verbesserungen notwendig seien.

Originaltitel: Eye-Gaze Input Versus Mouse: Cursor Control as a Function of Age Autor(en): Murata, A.

Journal: International Journal of Human-Computer Interaction

Ausgabe: 21(1)

Seiten: 1 – 14

Weitere „Fit-f├╝r-Usability“ – Artikel zum Thema „Computersteuerung mittels Blickbewegung“:
Klicken mit Blicken

Diesen Beitrag bookmarken bei:
Bookmark bei: Yigg Bookmark bei: Webnews Bookmark bei: Technorati Bookmark bei: Mr. Wong Bookmark bei: Linkarena Bookmark bei: Del.icio.us Bookmark bei: Google Bookmark bei: Favoriten Bookmark bei: Facebook

Autor des Beitrags