Welche Methodik gibt es f├╝r die Entwicklung von gebrauchstauglichen Mensch-Maschine-Schnittstellen?

29. Januar 2007

Liebes „FIT f├╝r Usability“-Team,

ich bin Student des Wirtschaftsingenieurwesens der TU Ilmenau und befasse mich im Rahmen einer Projektarbeit mit der Entwicklungsmethodik von Mensch-Maschine -Systemen. In der Annahme, dass ein Arbeitssystem aus den beiden entscheidenden Subsystemen Mensch und Technik besteht, untersuche ich, welche methodisch systematischen Werkzeuge f├╝r die Entwicklung der Subsysteme (Mensch, Technik, Schnittstelle Mensch-Technik) zur Verf├╝gung stehen und wie effektiv dadurch eine Entwicklung und Konzeption eines gesamten Arbeitssystems m├Âglich ist.

Bei meinen Recherchen fiel auf, dass man f├╝r die Entwicklung von konventionellen komplexen technischen Systemen eine universelle Methodik gefunden hat, die so effektiv ist, dass sie in das Normenwerk (Konstruktionsmethodik – VDI 2221) aufgenommen wurde.

Dagegen scheint man auf dem Gebiet der Softwareentwicklung keineswegs eine ├Ąhnliche effektive Methodik gefunden zu haben, mit der im Prinzip jede Softwareentwicklungsaufgabe gel├Âst werden kann. Auch auf dem Gebiet Usability, Software Ergonomie, Hardwareergonomie scheint noch keine allgemein anerkannte Entwicklungsmethodik gefunden [ÔÇŽ]. ├ťbertrieben gesagt, l├Ąuft es also auf eine Art Probieren hinaus, weniger auf eine M├Âglichkeit einer gezielten Strukturierung der Entwicklungsaufgabe.

Deshalb folgende Fragen:

Wie weit sehen sie den Fortschritt auf dem Gebiet eines methodischen Vorgehens f├╝r die Entwicklung von Mensch-Maschine-Systemen?

Welche Systemsicht wird daf├╝r eingenommen?

Welche (natur)wissenschaftliche Basis wird daf├╝r herangezogen, ├Ąhnlich wie es die physikalischen Gesetze in der konventionellen Produktenwicklung sind?

Antwort

Lieber Leser,

Ihrer Aussage, dass bisher keine effiziente Methodik existiert, um ergonomische bzw. gebrauchstaugliche Mensch-Maschine-Schnittstellen zu entwickeln, w├╝rden wir so nicht zustimmen.

Zun├Ąchst existiert die ISO Norm 13407, die benutzerorientierte Gestaltungsaktivit├Ąten in Form eines Vorgehensmodell f├╝r die Entwicklung von gebrauchstauglichen Systemen beschreibt. Allerdings wird hier nicht festgelegt, wie genau, mit welchen Methoden und Werkzeugen, die definierten Aktivit├Ąten umgesetzt werden k├Ânnen. Dieser Herausforderung begegneten Autoren aus verschiedenen Bereichen der Wissenschaft und Praxis, indem sie Verfahren mit konkreten Vorschl├Ągen zur Umsetzung entwickelten. Ein solches Verfahren stellt der „DATech-Pr├╝fbaustein Usability-Engineering-Prozess“ der Deutschen Akkreditierungsstelle Technik e. V. (DATech) dar. Unternehmen, die eine Akkreditierung nach DATech anstreben, m├╝ssen nach diesem Vorgehen produzieren.

Sowohl die ISO 13407 als auch das DATech Pr├╝fhandbuch, betrachtet Softwaresysteme stark aus Benutzersicht.

Als Basis f├╝r die angewendeten Methoden und Vorgehensweisen dienen aufgrund der starken Benutzerorientierung sowohl wissenschaftliche Studien aus den Bereichen der Soziologie und Psychologie sowie der Mensch-Maschine Interaktion als auch Erfahrungswissen aus mehrj├Ąhriger Praxis der an den jeweiligen Projekten Beteiligten.

Die Norm DIN EN ISO 13407

Mit der Norm DIN EN ISO 13407 „Benutzer-orientierte Gestaltung interaktiver Systeme“ existiert ein international anerkanntes methodisches Vorgehensmodell zur Entwicklung von gebrauchstauglichen Softwareprodukten. Diese Norm wurde entwickelt, um Softwareunternehmen ein Vorgehensmodell an die Hand zu geben, das sie dabei unterst├╝tzt, Produkte zu entwickeln, die den in anderen Normen definierten Kriterien der Gebrauchstauglichkeit bzw. Software-Ergonomie gen├╝gen.

Das beschriebene Vorgehensmodell sieht vor, dass Ma├čnahmen zur Sicherstellung der Gebrauchstauglichkeit schon zu Beginn des Entwicklungsprozesses etabliert werden. Die durchzuf├╝hrenden Ma├čnahmen werden in der Norm beschrieben. Diese Ma├čnahmen werden im Rahmen eines iterativen Vorgehens w├Ąhrend des gesamten Entwicklungsprozesses fortgef├╝hrt, bis ein Produkt den Kriterien der Gebrauchstauglichkeit gen├╝gt.

Alle durchgef├╝hrten Ma├čnahmen sind stark auf den Benutzer und dessen Bed├╝rfnisse im Rahmen der jeweiligen mit dem System durchzuf├╝hrenden Arbeitsaufgabe ausgerichtet. Das System wird also aus der Sicht des Benutzers betrachtet.

Herausforderung

Die Herausforderung der Norm DIN EN ISO 13407 besteht f├╝r Softwareunternehmen darin, das in der Norm beschriebene Vorgehensmodell in ein konkretes Vorgehen umzusetzen. In der Norm wird nicht beschrieben, welche Methoden und Werkzeuge angewendet werden sollen, um die beschriebenen Ma├čnahmen durchzuf├╝hren. Die Norm bietet demnach zwar ein grunds├Ątzliches Vorgehensmodell, liefert jedoch keine konkreten Gestaltungsvorschl├Ąge f├╝r den Entwicklungsprozess, geschweige denn einen Methoden- und Werkzeugbaukasten.

DATech Pr├╝fbaustein Usability-Engineering-Prozess

Um dieser Herausforderung zu begegnen, wurden in der Vergangenheit verschiedene Vorgehen entwickelt. Ein in Deutschland weit verbreitetes Vorgehen wird beispielsweise in dem „DATech Pr├╝fbaustein Usability-Engineering-Prozess“ der Deutschen Akkreditierungsstelle Technik e. V. (DATech) beschrieben, das explizit auf die Norm DIN EN ISO 13407 aufbaut.

Wie der Titel vermuten l├Ąsst, zielt das Pr├╝fhandbuch zun├Ąchst auf die Pr├╝fung des Entwicklungsprozesses ab. Es dient Softwareunternehmen aber auch Pr├╝fern um festzustellen, ob ein Prozess tats├Ąchlich gebrauchstaugliche Produkte „produziert“. Allerdings wird hier auch sehr konkret beschrieben, wie ein Entwicklungsprozess aussehen muss, damit ein Produkt gebrauchstauglich ist. Somit kann es Softwareunternehmen nicht nur zur Pr├╝fung des eigenen Prozesses dienen, sondern auch als Anleitung, welche Methoden und Vorgehensweisen in welcher Abfolge bei der Softwareentwicklung eingesetzt werden m├╝ssen.

Dorothea Kugelmeier

Zu diesem Thema siehe auch folgende Artikel:

Usability 1×1 > Usability im Entwicklungsprozess > Benutzerorientierte Gestaltung interaktiver Systeme gem├Ą├č der Norm ISO 13407

Usability 1×1 > Usability im Entwicklungsprozess > Das DATech-Pr├╝fhandbuch Usability-Engineering-Prozess: Ein Verfahren zur ├ťberpr├╝fung der Normkonformit├Ąt mit DIN EN ISO 13407

Diesen Beitrag bookmarken bei:
Bookmark bei: Yigg Bookmark bei: Webnews Bookmark bei: Technorati Bookmark bei: Mr. Wong Bookmark bei: Linkarena Bookmark bei: Del.icio.us Bookmark bei: Google Bookmark bei: Favoriten Bookmark bei: Facebook

Frage beantwortet von